Ab dem 1. April 2018 zieht Airbnb im Kanton Basel-Landschaft automatisiert von allen Gästen auf Airbnb die Gasttaxe ein

Airbnb schließt Vereinbarung mit Baselland Tourismus zur automatisierten Einziehung und Ausschüttung der Gasttaxe über die Airbnb-Plattform.

Ab dem 1. April 2018 zieht Airbnb im Namen der Gastgeber von allen Gästen, die auf der Airbnb-Plattform eine Unterkunft im Kanton Basel-Landschaft buchen, automatisiert die Gasttaxe ein und führt diese an Baselland Tourismus ab. Basel-Landschaft ist der zweite Schweizer Kanton nach Zug, in dem Airbnb die Gasttaxe automatisiert von den Gästen über die Airbnb-Plattform einzieht.

Mit dieser digitalen Lösung wollen wir gleichermaßen für den Kanton Basel-Landschaft und die Gastgeber im Kanton Basel-Landschaft den administrativen Aufwand reduzieren und es den Gastgebern vereinfachen, die Gasttaxe zu erheben und abzuführen.

Durch die Entrichtung der obligatorischen Gasttaxe in Höhe von CHF 3.50 pro Nacht erhalten die Gäste für die Dauer ihres Aufenthalts ein Mobility Ticket – eine räumlich unbegrenzte Fahrkarte im Tarifverbund Nordwestschweiz – und einen Gästepass, der ihnen einen stark ermäßigten Zugang zu rund 50 Freizeit- und Tourismuseinrichtungen ermöglicht. Mit den Gasttaxeneinnahmen wird die Entwicklung des touristischen Angebots zielgerichtet gefördert. Seit der Einführung der Gasttaxe im Jahre 2014 konnten bereits über 40 Projekte realisiert werden.

 

Alexander Schwarz, General Manager Airbnb Deutschland, Österreich und Schweiz, sagt:

“Wir freuen uns, dass wir nun auch im Kanton Basel-Landschaft die Gasttaxen der Gäste, die ihre Unterkunft auf Airbnb buchen, automatisiert über die Airbnb-Plattform einziehen und ausschütten können. Wir wollen dazu beitragen, dass der Schweizer Tourismussektor von den Chancen der Digitalisierung profitiert und arbeiten dafür eng mit den Entscheidungsträgern und Tourismusorganisationen in den Kantonen zusammen.”

 

Tobias Eggimann, Geschäftsführer Baselland Tourismus:

“Wir blicken der Zusammenarbeit mit Airbnb sehr positiv entgegen. Das digitale Einziehungsverfahren sichert die lückenlose Umsetzung des kantonalen Gasttaxengesetzes auf eine sehr effiziente Weise. Durch Airbnb haben unsere Gastgeber die Möglichkeit, internationale Gäste, die persönliche Übernachtungsangebote  suchen, bei sich willkommen zu heißen. Ein progressiver Umgang mit dem veränderten Reiseverhalten der Menschen kommt nicht nur den Gastgebern zugute, sondern auch unserer lokalen Wirtschaft und der touristischen Infrastruktur.”

 

Weltweit hat Airbnb bereits mit über 340 Städten und Regionen eine Vereinbarung zur automatisierten Einziehung und Ausschüttung von Beherbergungsabgaben geschlossen. Seit dem Start des Modells 2014 hat Airbnb insgesamt 476 Millionen Schweizer Franken an Übernachtungs- und Tourismusabgaben eingezogen und an die jeweiligen lokalen Kommunen abgeführt. In der Schweiz befindet sich Airbnb mit einigen Kantonen zu einer solchen Vereinbarung im Dialog.