Unser Engagement für Städte auf der ganzen Welt: der Airbnb Community Compact

von Brian Chesky

Airbnb ist 2007 aus einem einzigen Grund entstanden: Joe und ich konnten unsere Miete nicht mehr bezahlen. Wir mussten schnell eine Lösung finden und kamen schließlich auf die Idee, unsere Wohnung mit anderen Leuten zu teilen, die eine Unterkunft brauchten. Dafür bekamen wir etwas Geld. So reichte es am Ende doch noch für die Miete und wir haben auch gleich noch ein paar neue Freunde gewonnen.

Nachdem wir uns entschieden hatten mehr aus dieser Idee zu machen, sagten uns viele Leute, dass es niemals funktionieren würde. Doch Airbnb wurde bekannter und ist immer weiter gewachsen – heute haben wir fast zwei Millionen Unterkünfte, die es Gästen ermöglichen, überall auf der Welt wie Einheimische zu leben, und die Gastgebern ein oft notwendiges Zusatzeinkommen verschaffen.

Als wir Airbnb gründeten, hatten wir keine Vorstellung davon, wie Gastgeber letztendlich unsere Plattform nutzen würden. Wir sind mehr als stolz auf fast alle Aktivitäten, die tagtäglich auf unserer Website stattfinden. Aber uns ist auch klar geworden, dass wir deutlich machen müssen, welches Verhalten wir in unserer Airbnb Community tolerieren – und welches nicht.

In erster Linie möchte Airbnb alle Kieze, Nachbarschaften und Städte, in denen wir vertreten sind, unterstützen und stärken. Das habe ich letztes Jahr schon betont, als ich meine Idee der “Shared City” veröffentlicht habe. Mit dieser Idee wollte ich zeigen, was alles möglich ist, wenn wir mit Städten direkt zusammenarbeiten und diese die Sharing Economy vor Ort unterstützen.

Das hat uns geholfen, großartige Partnerschaften mit Städten in aller Welt einzugehen — von Amsterdam bis San Jose, von Paris bis Philadelphia. Und letzte Woche haben die Wähler in San Francisco, Kalifornien, und Boulder, Colorado, eindeutig zu Gunsten des Home Sharing gestimmt. Das freut uns sehr.

Heute gehen wir den nächsten Schritt, wandeln unsere Prinzipien in konkrete Maßnahmen um und sind daher sehr stolz, euch den neuen Airbnb Community Compact zu präsentieren. Dieses Dokument besteht aus drei selbstgesteckten Verpflichtungen:

Wir suchen den persönlichen Austausch mit den Städten und Behörden und wollen dabei helfen, dass unsere Community ihren entsprechenden Beitrag an Übernachtungs- und Touristensteuern zahlt.
Wir werden unsere Daten und Informationen transparenter kommunizieren und den Städten helfen, Home Sharing besser zu verstehen. Gleichzeitig werden wir weiterhin die Privatsphäre unserer Gastgeber und Gäste durch eine anonymisierte Weitergabe von Daten schützen.
In Städten, in denen Wohnraum knapp ist, werden wir in Zusammenarbeit mit unserer Community verhindern, dass Kurzzeitunterkünfte die Verfügbarkeit von Langzeit-Wohnraum beeinträchtigen. Das wollen wir erreichen, indem wir Gastgeber dazu bringen, sich einverstanden zu erklären, nur dauerhaft selbst genutzten Wohnraum als Kurzzeitunterkünfte bei uns anzubieten.
Der Airbnb Community Compact ist ein wichtiger Schritt, um die Städte zu unterstützen, die unsere Gastgeber und Gäste ihr Zuhause nennen. Wir wissen auch, dass es Zeit brauchen wird, diese Bestimmungen von Stadt zu Stadt umzusetzen. Wir sind jedoch überzeugt, dass der Airbnb Community Compact dabei helfen wird, konkrete Maßnahmen umzusetzen, die sicherstellen, , dass Home Sharing Städte und Gemeinschaften auf der ganzen Welt stärkt.