Die Welt zu Gast in Hamburg!

Jedes Jahr nutzen Hamburger Gastgeber Airbnb, um über die Runden zu kommen, ihre Miete oder Hypothek zu bezahlen, und ihre großartige Stadt mit Besuchern aus der ganzen Welt zu teilen.

Da die Bevölkerung schneller wächst als neuer Wohnraum geschaffen wird, musste die Stadt jetzt handeln, damit die schönste Stadt der Welt mit ihren vielfältigen Stadtteilen für alle bezahlbar bleibt.

Die Interessen der Stadt lassen sich gut mit denen der Airbnb-Community vereinbaren. Airbnb gibt Gastgebern die Möglichkeit, ungenutzten Platz in ihrem Zuhause zu vermieten.

Kürzlich hat die Stadt Hamburg ein neues Gesetz beschlossen, das gute Neuerungen für die Hamburger Airbnb Gastgeber mit sich bringt. Die neuen Bestimmungen ersetzen ein altes Wohnraumschutzgesetz aus dem Jahre 1982 – lange, bevor irgendjemand vom Internet, von der Sharing Economy oder von Airbnb gehört hatte. Eine Änderung war also längst überfällig.

Das neue Gesetz regelt:

  • Es ist jetzt vollkommen legal, Airbnb zur Vermietung von Einzelzimmern oder zur gelegentlichen Vermietung des Erstwohnsitzes zu nutzen. Dazu bedarf es keiner Genehmigung durch das Bezirksamt.
  • Wer einen Zweitwohnsitz oder weitere Unterkünfte vermieten möchte, sollte eine Genehmigung bei dem zuständigen Bezirksamt einholen

Indem die Stadt Hamburg ihren Bewohnern erlaubt, ihre Unterkünfte auf Airbnb zu vermieten, stärkt sie Innovation und die Sharing Economy. Wir glauben, dass diese Gesetzgebung ein Vorbild für viele andere Städte in Deutschland und Europa sein wird.

Wenn Du ein Airbnb-Gastgeber bist und Dir mehr Informationen zum neuen Gesetz wünschst, wende Dich bitte an Deine Behörde für Wohnraumschutz:

Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Hamburg Mitte, Hamburg Nord, Wandsbek.

Liebe Hamburger – wir hoffen, dass Ihr weiterhin viel Spaß daran habt, Reisende aus aller Welt bei Euch zu empfangen!